Letzte Aktualisierung dieser Seite:

Termine mit MW-Beteiligung sind farbig gekennzeichnet:
(Ein Klick auf das linke Symbol führt auf den Online-Kalender bei teamup.com)

Termine

21.07.201810.00 Uhr: Radtour mit Gerd
22.07.2018nach dem Rudern: Clubhaus putzen
28.-29.07.2018Übernachtungsgäste aus Braunschweig
11.08.2018ab 15.00 Uhr: Clubhaus putzen
18.08.2018Clubhaus für eine Hochzeit vermietet
25.08.2018Clubhaus für ein Grillfest vermietet
11.-19.08.2018Sommerwanderfahrt mit dem VFSH
07.09.201818.00 Uhr: Redaktionsschluss
09.09.201811.00 Uhr: Geburtstagsfeier Wolfgang G.
Näheres in der Vereinszeitung
21.-23.09.20183-Tagesfahrt
06.10.2018 Langstreckenregatta "Quer durch Berlin"
04.11.201810.00 Uhr: Winterputz


Weiter geht's: Gerd and friends on tour

Radtour am Samstag, 21.07.2018

Nach einer zweijährigen Pause starten wir wieder zu einer Radtour. Treffpunkt um 10 Uhr ist der S-Bahnhof Spandau (Ausgang Rathaus). Von dort führt uns Dieter zu folgenden Stationen: Spektesee – Falkenhagener See – Schönwalde (Mittagessen im Schwanenkrug) – Bürgerablage – Aalemannufer

Rena hat uns zum Kaffee eingeladen. Wir nehmen die Fähre und fahren nach Konradshöhe. Danach geht es längs der Havel zurück zum S-Bahnhof Spandau.

Eine Teilnehmerliste hängt im Clubhaus aus.

Gerd Martiny
(Tel. 01639137784)


nach oben


3-Tagesfahrt MW - Dahme/Spree - MW

Liebe Ruderkameraden/-innen
Ich möchte mal wieder eine beschauliche Fahrt auf den östlichen Gewässern durchführen:

Fr, 21.09.2015 MW – Dahme/Spree
Sa, 22.09.2015 Große oder ganz große Umfahrt (je nach Wetter)
So, 23.09.2015 Dahme/Spree – MW

Zwei Übernachtungen im Bootshaus, Ort noch offen.
Eine Liste wird ab dem 08.07.2018 am Schwarzen Brett hängen.
Anmeldeschluss: 05.08.2018, um den Bettenbedarf zu ermitteln.
Ansprechpartner: Jürgen

nach oben


Sommerwanderfahrt 2018

von Christian

VFSR und Freunde planen wieder ihre Sommerwanderfahrt und suchen Mitstreiter. Die Fahrt soll vom 04.08. bis 12.08.2018 auf dem Neckar stattfinden.
Von Esslingen bis Heidelberg, 170 km Deutsche Kulturlandschaft, seit 1920 eine Großschifffahrtsstraße mit Staustufen und Kraftwerken. Die Anzahl der Schleusen erinnert etwas an Frankreich, wenn ich richtig zähle, um die 22 an der Zahl. Dadurch sind aber auch moderate Tagesetappen von 17 bis 33 km, meist um die Mitte 20 km möglich. Also viel Zeit, um die Städte Heidelberg, Eberbach, Neckarelz, Bad Wimpfen, Lauffen und Stuttgart anzusehen. Die Bewohner des Flusstales sollen ihr Geld mit Gemüseanbau verdienen, vorrangig Hopfen, Trollinger, Schwarzriesling und Lemberger.
Die Küche selbst soll eine bunte Mischung aus deftiger rustikaler schwäbischer, fränkischer und badensischer Küche sein. Ich glaube es gibt da so etwas wie Herrgottsbescheißerle.
Für die Übernachtung sind Pensionen oder Hotels geplant, also wieder einmal ohne Luma unterwegs sein.
Anmeldungen an Christian.Kinder@vfsr.de oder 0172 3260010 oder über Doodle https://doodle.com/poll/9xipdriknzvc7z7b. Den Link findet Ihr auch auf VFSR.de.


nach oben


Frühjahrs- und Winterputz

An diesen beiden Tagen werden im Verein all die Arbeiten erledigt, die während des normalen Betriebes nicht möglich bzw. nötig sind. Hierzu treffen sich alle Mitglieder um 10.00 Uhr, nur dass eben nicht gerudert, sondern gearbeitet wird.

Je nach Alter und Fähigkeit sind Aufgaben zu erledigen, wie z. B. Blätter harken, Kompost sieben, Bäume beschneiden, Äste hächseln, Holz hacken und stapeln, Boote reparieren, Skulls schleifen und lackieren, Fußböden fegen und wischen, Fenster putzen, Türen abseifen, Duschen putzen, Unordnung beseitigen und vieles mehr.


Da Arbeiten hungrig macht, gibt es für alle ein leckeres Mittagessen. (Damit man beim Essen ordentlich reinhauen kann, soll gesagt sein, dass - für eine ca. 70 kg schwere Person 30 Minuten - Fußboden säubern 120 kcal, Aufräumarbeiten 60 kcal, Fenster putzen 147 kcal, Staubsaugen 90 kcal, Holz hacken 222 kcal, Garten umgraben 240 kcal, leichtere Gartenarbeit 111 kcal, Küchenarbeit 217 kcal, Rasenmähen 217 kcal und Heimwerkern 105 kcal verbrauchen ...) Nach dieser Stärkung kann dann ohne Probleme bis zum Kaffeetrinken weiter gearbeitet werden.

Auf jeden Fall geht man an diesen Tagen mit einem guten Gefühl nach Hause, weil gemeinsames Arbeiten Spaß macht, Haus und Gelände wieder "in Ordnung" sind und man ca. 5 von seinen 18 im Jahr zu leistenden Platzdienststunden erledigt hat.

nach oben

zurück zur Startseite